Ausschreibung: Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes 2015

Anlässlich seines Wissenschaftlichen Kongresses, der am 18./19. September 2015 in Düsseldorf stattfinden wird, verleiht der Deutsche Ärztinnenbund den Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes e.V. (DÄB).

Der Preis wird jungen Ärztinnen und/oder Zahnärztinnen aus Klinik, Praxis oder Forschung verliehen. Die Arbeit soll die biologischen und/oder soziokulturellen Unterschiede zwischen den Geschlechtern mit Relevanz zur Prävention, Diagnostik und/oder medizinischen Versorgung in Klinik oder Niederlassung thematisieren. Forschungsergebnisse mit dem Gender Aspekt aus dem Bereich Public Health/Global Health sowie aus dem Bereich der medizinischen Lehre können ebenfalls eingereicht werden.

Die Arbeit soll einer Publikation nach internationalen peer-review Kriterien entsprechen. Bei mehreren Autorinnen oder Autoren muss der Anteil der Bewerberin an der Arbeit dargelegt werden, Co-Autorinnen/Autoren müssen der Bewerbung schriftlich zustimmen. Im Fall einer bereits veröffentlichten Arbeit ist die Quelle anzugeben.

Bewerbungen mit Lebenslauf, gegebenenfalls einer Publikationsliste und einer einseitigen Kurzfassung (Proposal) des Antrags sind bis zum 15.3.2015 elektronisch an die Geschäftsstelle des DÄB zu senden: gsdaeb@aerztinnenbund.de, an die auch nach direkter Aufforderung die Anträge in 4-facher Ausfertigung mit einer Zusammenfassung (in deutscher Sprache) bis zum 15.6.2015 zu verschicken sind.

Prof. Dr. med. Marianne Schrader (Lübeck) und Prof. Dr. med. Gabriele Kaczmarczyk (Berlin) werden die Gutachterinnen/Gutachter benennen.

Der Preis wird auf dem Kongress verliehen. Er ist mit 4.000 Euro dotiert und kann geteilt werden.