Einladung zur Pressekonferenz:
Die Zukunft der Medizin ist weiblich – Herausforderung und Chance für alle

Ärztinnenbund für familien- und frauenfreundliche Arbeitsbedingungen in Kliniken und Praxen

Die Feminisierung der Medizin schreitet auch in Deutschland immer weiter voran - 58 Prozent der BerufseinsteigerInnen sind mittlerweile Frauen. Ist die Feminisierung - wie behauptet wird - tatsächlich für den vielzitierten Ärztemangel mit verantwortlich? Oder ist es höchste Zeit, die Feminisierung als eine Chance zum Umdenken zu nutzen? Wie können familienfreundliche Arbeitsbedingungen in Kliniken und niedergelassenen Praxen geschaffen werden und dazu beitragen, dass PatientInnen besser therapiert werden? Wie können die Rahmenbedingungen in den Kliniken, in der Niederlassung und im Medizinstudium den gesellschaftlichen Erfordernissen angepasst werden? Und was können ärztliche Selbstverwaltung, die Fachgesellschaften und die Politik dazu beitragen?

Auf diese und weitere Fragen möchten wir Ihnen Antworten geben und Ihnen unsere Checklisten zum familienfreundlichen Krankenhaus, zum Medizinstudium mit Kind und zur Familienfreundlichkeit in der Niederlassung präsentieren.

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Pressekonferenz

am Montag, 11. Mai 2009, 11.00 Uhr
im Haus der Berliner Pressekonferenz, Raum 1
Reichstagsufer 14, 10177 Berlin (Mitte)

Als GesprächspartnerInnen stehen Ihnen zur Verfügung:

Dr. med. Astrid Bühren, Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes (DÄB),
Niedergelassene Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Dr. med. Katrin Welcker, Fachärztin für Chirurgie und Thoraxchirurgie, Leitende Oberärztin am Klinikum Bremen-Ost, Vertreterin der Oberärzte/-innen im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
Prof. Dr. med. Rolf Kreienberg, Ärztlicher Direktor der Universitätsfrauenklinik Ulm und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)

Wir freuen uns, wenn Sie an der Pressekonferenz teilnehmen können und bitten um eine kurze Nachricht per beiliegendem Antwort-Fax an: 030- 400 456-541 oder per Mail an:
gundel.koebke@t-online.de
Mehr zum Thema