Mensch vor Profit! Die Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes (DÄB), Dr. med. Christiane Groß, M.A. appelliert mit über 200 Ärztinnen und Ärzten im stern

Stern-Cover
215 Ärztinnen und Ärzte wenden sich in der aktuellen Titelgeschichte des stern gegen „das Diktat der Ökonomie in unseren Krankenhäusern“. Den Ärzte-Appell unterstützt offiziell auch der Deutsche Ärztinnenbund e. V. mit seiner Präsidentin, Dr. med. Christiane Groß.

Hier die Forderungen:
  1. Das Fallpauschalensystem muss ersetzt oder zumindest grundlegend reformiert werden.
  2. Die ökonomisch gesteuerte gefährliche Übertherapie sowie Unterversorgung von Patienten müssen gestoppt werden. Dabei bekennen wir uns zur Notwendigkeit wirtschaftlichen Handelns.
  3. Der Staat muss Krankenhäuser dort planen und gut ausstatten, wo sie wirklich nötig sind. Das erfordert einen Masterplan und den Mut, mancherorts zwei oder drei Kliniken zu größeren, leistungsfähigeren und personell besser ausgestatteten Zentren zusammenzuführen.
Dazu sagt Dr. Christiane Groß: „Die zunehmende Erlösorientierung in Krankenhäusern, bedingt durch die Fallpauschalen, hat das Gesundheitssystem in eine falsche Richtung getrieben. Die aktuellen Zustände schaden den Patienten. Sie belasten auch Ärztinnen und Ärzte, deren Anspruch ja darin besteht, zum Wohle kranker Menschen zu arbeiten. Der DÄB setzt sich seit langem für eine Versorgung ein, die sich an den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten orientiert. Dazu gehört es, als Ärztin oder Arzt über Therapie-Optionen unabhängig vom kommerziellen Zielvorgaben zu entscheiden. Wir fordern außerdem mehr Zeit für Gespräche und Zuwendung und auch einenen stärkeren Fokus auf die ganzheitliche Betrachtung der Situation des Patienten oder der Patientin.“
Mehr zum Thema