Vorstand des "Jungen Forums" im Deutschen Ärztinnenbund

Das Junge Forum ist eine ständige Arbeitsgruppe, die sich mit den Anliegen der Medizinstudentinnen und der bis zu 40jährigen Kolleginnen befasst. Es bringt die Interessen der jüngeren Kolleginnen in die übrigen Gremien des Ärztinnenbundes ein, und bietet halbjährlich Veranstaltungen für junge Ärztinnen an.

Der Vorstand des Jungen Forums besteht aus:
  • einer Delegierten für den DÄB-Bundesvorstand,
  • zwei Delegierten für den Beirat,
  • einer Kassenwartin.

Hier stellen sich die vier aktuellen Vorstandsmitglieder mit ihren Zielsetzungen vor:

Dr. med. Lea Katharina Seidlmayer, Vorsitzende

Foto
Zoom
 + 
Ich bin 31 Jahre alt und mache an der Uniklink in Würzburg meine Facharztausbildung zur Kardiologin. Nebenbei beschäftige ich mich im Bereich der Grundlagenforschung mit der Erforschung der Calcium-Homöostase in Mitochondrien.

Ich bin in den Deutschen Ärztinnenbund eingetreten, weil ich etwas an der noch immer sehr männerdominierten Medizinwelt ändern möchte. Als Vorsitzende des Jungen Forums würde ich insbesondere Wert darauf legen, die Aktivitäten und die Kommunikation innerhalb der Mitgliederschaft zu verbessern. Für mich sind regelmäßige Treffen mit Frauen in einer ähnlichen beruflichen Situation wichtige Unterstützung im beruflichen Alltag.
Foto

Dr. Daniela Pfaff, Vorsitzende

Nach Abschluss meiner Facharztweiterbildung in der Anästhesie und Intensivmedizin habe ich festgestellt, dass ich mir über „das Danach“ nicht gezielt genug Gedanken gemacht hatte und es die berühmte „gläserne Decke“ in der Medizin vielerorts eben doch noch gibt. Gemeinsam mit einer vom Ärztinnenbund vermittelten Mentorin konnte ich dann mögliche Perspektiven für mich erarbeiten.

Als Co-Vorsitzende des Jungen Forums kann ich nun die Arbeit dieses wichtigen berufliche Netzwerkes unterstützen und den Austausch unter jungen Ärztinnen und Medizinstudentinnen über soft skills, Karriereplanung, Work-Life-Balance, alternative Weiterbildungs- und Arbeitszeitkonzepte u.a. voranbringen.

Dr. med. Irina Falkenberg, Schatzmeisterin

Foto
Zoom
 + 
Ich habe in Tübingen Humanmedizin und Betriebswirtschaftslehre studiert und dort anschließend meine Weiterbildung zur Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie begonnen und im Jahr 2010 abgeschlossen. Nach einem zweijährigen Forschungsaufenthalt am Institute of Psychiatry, King’s College London bin ich seti Ende 2012 als Oberärztin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Marburg tätig. Seit 2005 bin ich Mitglied im Deutschen Ärztinnenbund und seit 2009 auch Vorstandsmitglied des Jungen Forums. Neben der Möglichkeit zum Austausch mit anderen Kolleginnen im Deutschen Ärztinnenbund habe ich besonders die Teilnahme am Mentorinnennetzwerk als große Bereicherung empfunden.

Die Frage der Chancengleichheit bzw. -ungleichheit für Frauen in der Medizin wird mit zunehmender Qualifizierung immer bedeutsamer. Aus diesem Grund halte ich es für sehr wichtig, Studentinnen und junge Kolleginnen frühzeitig für diese Themen zu sensibilisieren und ihnen die nötige Unterstützung und Förderung zu geben. Durch meine Mitarbeit im Jungen Forum kann ich hierzu beitragen, weswegen ich mich zur erneuten Kandidatur als Vorstandsmitglied entschieden habe.
Foto
Zoom
 + 

Dr. med. Eva Hennel, 1. Beiratsdelegierte

Ich bin seit dem Studium Mitglied im Deutschen Ärztinnenbund und seit einigen Jahren Schatzmeisterin der Regionalgruppe Heidelberg-Mannheim, die ich zeitweise auch geleitet habe. Weiterhin gehöre ich als Vertreterin des Jungen Forums dem Ethikausschuss an.
Im Oktober wurde ich als Beisitzerin in den Vorstand gewählt, um dort u.a. das Junge Forum zu vertreten.

Mir selbst sind insbesondere das Mentorinnennetzwerk und die Möglichkeit, in den Seminarwochenenden des Jungen Forums persönlich Erfahrungen auszutauschen, wichtig. Ich möchte mich dafür einsetzen, den Deutschen Ärztinnenbund vor allem bei jungen Kolleginnen bekannter zu machen und dabei für die spezifischen Probleme zu sensibilisieren, die nicht jede von uns durch eigene Erfahrung kennenlernen sollte.

Studiert habe ich in Göttingen und Ulm, beruflich tätig war ich in Detmold, Jena, Mannheim und aktuell in Bern. Nachdem ich meine Weiterbildung in der Transfusionsmedizin absolviert habe und bei einem Pflichtkurs meine Vorliebe für die Medizindidaktik vertiefen durfte, werde ich mich zukünftig diesem Schwerpunkt widmen und wissenschaftlich zu Lehr- und Lernbedingungen arbeiten.
In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit Fachartikeln, noch lieber mit einem Sammelkartenspiel, lerne französisch und gehe Rudern.

Ich freue mich, für die zukünftige Tätigkeit im Jungen Forum und im Vorstand viele Rückmeldungen von Euch zu bekommen, um Eure Interessen gut vertreten zu können.

Dr. Inke Bruns, 2. Beiratsdelegierte

Foto
Ich wurde am 07.10.1980 in Göttingen geboren und bin auch dort aufgewachsen. In Leipzig und Köln habe ich Humanmedizin studiert. Nach dem 3. Staatsexamen 2007 habe ich meine Weiterbildung in der Gynäkologie und Geburtshilfe in Köln begonnen. Im Juli 2012 kam meine Tochter zur Welt. Seitdem habe ich meine Stelle auf 70% reduziert.
Seit 2003 bin ich Mitglied im Deutschen Ärztinnenbund. Ich leite die Regionalgruppe Köln-Bonn von 2009 bis 2013 war ich als National Coordinator/JF Vertreterin im Bundesvorstand des DÄB tätig.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist mir nicht nur ein persönliches Anliegen. Eine gute Weiterbildung während des Mutterschutzes und in Teilzeit ist immer noch eine große Herausforderung. Meiner Meinung nach ist es wichtig, Kolleginnen über Möglichkeiten der Vereinbarkeit und ihre Rechte zu informieren.

Der Ärztinnenbund ist für mich ein wichtiges Netzwerk. Auf den Treffen des Jungen Forums begeistert mich jedes Mal wieder die Offenheit und der freundliche Umgang miteinander.

Ich möchte gerne die Interessen der jungen Mütter im Ärztinnenbund vertreten.