„Wir sind nicht allein auf der Welt und müssen zusammenhalten“
Deutscher Ärztinnenbund vergibt Silberne Feder 2011 für Kinder- und Jugendbuch

Die Silberne Feder wird seit 1974 alle zwei Jahre vom Deutschen Ärztinnenbund vergeben. Der Deutsche Ärztinnenbund würdigt mit diesem Preis herausragende Darstellungen in der Kinder- und Jugendliteratur, die sich mit dem Thema Gesundheit und Krankheit auseinandersetzen.

Den diesjährigen Kinder- und Jugendbuchpreis erhält Martin Baltscheit für sein Bilderbuch „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“, erschienen im Berlin Verlag 2010. Am 24. September 2011 wird die Auszeichnung anlässlich der 32. Wissenschaftlichen Tagung des Deutschen Ärztinnenbundes in Wuppertal überreicht. Sie ist mit einer Preissumme von 2000 € dotiert. Der Autor erhält außerdem eine silberne Schreibfeder und eine Urkunde.

In diesem Buch, das in der Tradition der Fabel erzählt ist, geht es um einen selbstbewussten Fuchs, der altert, vergesslich und verwirrt wird. Zunächst muss er sich den Spott der anderen Tiere gefallen lassen, aber da sich seine Demenz mit Milde paart, scharen sich die jungen Füchse schließlich wieder liebevoll um ihn und fangen seine Hilflosigkeit auf. Martin Baltscheit nähert sich damit einem Thema, das für die Kinder unserer Zeit eine besondere Brisanz hat, denn der respektvolle Umgang mit dem Altwerden und mit eventuell der Demenz wird auf Grund des demographischen Wandels verstärkt zu einer Aufgabe in fast jeder Familie.

Dr. med. Regine Rapp-Engels, Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes: „Das Fazit dieses anrührenden und außergewöhnlichen Buches lautet: Wir sind nicht allein auf der Welt und müssen zusammenhalten. Der Fuchs wird mit seinen Problemen nicht allein gelassen. Dies ist nicht nur ein Buch über das Altwerden an sich, sondern auch über das Zusammenleben der Generationen“. Und Dr. Barbara von Korff Schmising ergänzt aus der Begründung der Jury: „ Es gelingt dem Autor, mit den Stilelementen des Comics eine ebenso humorvolle, wie tröstliche Geschichte über das Altern und dem Umgang mit einem an Demenz Erkrankten zu erzählen und damit Kinder und Erwachsene gleichermaßen anzusprechen“.

Aus ca. 85 Einreichungen renommierter deutschsprachiger Kinder- und Jugendbuchverlage ermittelte die Jury, die sich aus Mitgliedern des Deutschen Ärztinnenbundes und aus Literaturwissenschaft- lerInnen zusammensetzt, außerdem eine Empfehlungsliste mit 13 Kinder-, Jugend- und Sachbüchern. Die Themen reichen von lebensbedrohlichen Erkrankungen bei Kindern, psychischen Erkrankungen wie Magersucht und Depression bis hin zu familiärer Verwahrlosung sowie den Fragen von Alter, Sterben und Trauer: www.aerztinnenbund.de/Buchpreis-Silberne-Feder.0.115.1.html

Kontakt und Information: Dr. Barbara von Korff Schmising, Email: bschmising[AT]gmx.de
Mehr zum Thema