Die 22. „Silberne Feder“ 2019, der Kinder- und Jugendbuchpreis des DÄB geht an Gro Dahle und Svein Nyhus für ihr Buch „Bösemann“

Das norwegische Autoren- und Illustratorenpaar Gro Dahle und Svein Nyhus erhält für sein Bilderbuch „Bösemann“ den Kinder-und Jugendbuchpreis des Deutschen Ärztinnenbundes e.V. (DÄB), die „Silberne Feder“. Die Jury unter Vorsitz von Dr. med. Astrid Bühren, Ehrenpräsidentin des DÄB wählte das Buch aus über 100 Einsendungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus.

Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Die Verleihung findet am Freitag, dem 18. Oktober 2019 im Rahmen des 36. Kongresses des Deutschen Ärztinnenbundes im Augustinerkloster in Erfurt statt.

„Bösemann“ behandelt das Thema „häusliche Gewalt“. Der kleinen Junge Boj und seine Mutter leiden unter den Zornausbrüchen des Vaters, der sie schlägt. Boj erklärt sich die Verwandlung seines Vaters dabei damit, dass der“Bösemann“ Besitz von ihm ergreift. Bojs Mutter versucht vergeblich, ihn vor dem Zorn seines Vaters zu schützen. Ist der Zornausbruch vorbei, bedauert der Vater sein Verhalten und verspricht Besserung - wie so viele Male schon davor. Boj flieht aus dem elterlichen Haus und erzählt dem Hund der Nachbarin von seinen Erlebnissen. Schließlich schreibt er seinen Kummer auf und schickt einen Brief an einen fiktiven König, der ihm einen neuen Blick auf „Bösemann“ eröffnet. Denn durch das Aussprechen der Geschehnisse gelingt es Boj, seine Ängste zu überwinden. Er blickt wieder hoffnungsvoll in die Zukunft.

Mit einem eindringlichen Text und starken, expressiven Illustrationen in Collagetechnik wird dieses schwere Thema kindgerecht aufgearbeitet. Zugleich wird die Bedeutung des Sprechens über häusliche Gewalt betont. Am Ende des Buches finden sich Kontaktadressen von Beratungsstellen für Opfer häuslicher Gewalt.

Mit ihrer Entscheidung für „Bösemann“ würdigt die Jury insbesondere den treffsicheren und genauen Blick der Autorin, die ihre Beobachtung in dichte atmosphärische Beschreibungen umsetzt. Diese korrespondieren wunderbar mit zarten wie bedrohlichen Bildern. Dem Buch gelingt es, Kindern das angsteinflößende Thema anschaulich zu machen, ohne sie sofort zu verschrecken.

„Ein mutiges und ungewöhnliches Buch zu einem Thema, von dem leider viele Familien betroffen sind und das zugleich im Kinder- und Bilderbuch nur selten behandelt wird“, lobte die Juryvorsitzende Astrid Bühren: „Wir als Deutscher Ärztinnenbund möchten für dieses Thema sensibilisieren und den Betroffenen Mut machen über ihre Erfahrungen mit häuslicher Gewalt zu sprechen und sich Hilfe zu suchen“.

Gro Dahle, geboren 1962 in Oslo, studierte an der Universität Oslo sowie an der Universität Telemark Kreatives Schreiben.1987 debütierte sie mit der Gedichtsammlung „Audien“,die viel Resonanz erzeugte.
Seither hat sie sich einen Namen als Lyrikerin und Romanautorin gemacht. Sie lebt mit ihrem Mann Svein Nyhus in Tjome, Vestfold

Svein Nyhus, geboren 1962 in Tonsberg ist Kinderbuchillustrator- und autor. Er studierte an der norwegischen Akademie für Handwerk und Kunstindustrie. Er lebt mit seiner Frau G ro Dahle in Tjome, Vestfold.

Jurymitglieder waren 2019: Dr. med Astrid Bühren, Murnau, Dr. med Gabriele Du Bois,Böblingen, Nicole Filbrand, Buchholzin der Nordheide, Dr. med Tonia Iblher, Lübeck, Dr. phil Barbara von Korff-Schmising, Bonn, Prof. Dr. phil. Maria Linsmann-Dege, Köln, Schülerinnen des Clavius -Gymnasiums, Bamberg unter Anleitung von Ute Koch, Deutschlehrerin

Mehr zum Thema